Restaurants

In dieser Rubrik bewerte ich empfehlenswerte Restaurants, die ich seit August 2014 getestet habe. Da ich Vegetarier bin prüfe ich natürlich die Speisen ohne Fleisch. Wenn also etwas mit Fleisch bewertet wird, dann stammt die Aussage nicht direkt von mir. Hier gibt es nur Restaurants, die ich als empfehlenswert betrachte, oder aber, die einen guten Ruf oder sonstige Vorschusslorberen besitzen und ich gar nicht mochte. Auf die Restaurants komme ich entweder auf Tips von anderen, Zufall oder über eine Internetsuche. Einige sind unter Goût Mieux, Slow Food, SwissVeg , Gilde oder Aufgetischt zu finden.

Restaurants

St.Petersinsel (seit 1127)
Sehr gutes Restaurant auf der St. Petersinsel im Bielersee.

des alpes (Fiesch)
Ausgezeichnetes innovatives Resaurant mit einem bekannten Bier-Sommelier, einem Bier-Diner, bekannten Walliser Spezialitäten. Ich hatte zweimal das Cholera mit Salat und einem sehr speziellen Beeren-Balsamico-Dressing.  Der Salat stammt aus dem Hausgarten.

La Pasta (Zürich)
Sehr gutes Pasta-Restaurant in der Nähe Bahnhof mit anständigem Preis.

Toi et moi (Bern)
So eine In-Beiz. Das Essen ist ok. Wir werden am Sonntag mal den Brunch probieren. Der Brunch ist auch in Ordnung. Wiederum als Vegetarier eher bescheiden. Man sollte früh gehen, ansonsten kann die Lärmkulisse etwas störend wirken

Kaschmir (Frick)
Hat am Freitag und Samstag Abend Buffet. Weil ich nur vegetarisch gegessen habe durfte ich 10 Franken weniger bezahlen. Dies wurde bemerkt, obwohl ich nichts sagte. Allerdings ist die Auswahl - vor allem als Vegetarier - dann auch eher bescheiden. Das Essen war gut.

Fricks Monti (Frick)
Interessantes Event-Lokal mit kleinen Inbissen. Die Spinat-Crêpe war recht fein und mit den Nüssen auch etwas Spezielles. Kulinarische Höheflüge sind wohl nicht möglich.

Malabar (Zürich, Örlikon)
Feine indische Küche. Wir werden es dann noch nach meinem Marathon probieren. Dann das Buffet. Die Gewürze sind sehr gut. Das Menu nach dem Marathon "Butter Paneer" war wirklich ausgezeichnet. Es ist eine angenehme Abwechslung, dass dieser Inder nicht gleich schmeckt, wie alle anderen. Die Gewürze sind hier etwas ausgewählter, als anderswo.

Crap Naros (Sporz, Lenzerheide)
Ich hätte wohl auch die vegetarischen Capuns nehmen sollen. Die waren sehr schmackhaft. Nache einer kleinen Wanderung genossen wir eine würzige Kürbissuppe mit Kürbisöl, Kernen und Schlag. Danach habe ich mich für Raclette geräuchert mit Kartoffeln und Essiggürkchen und Zwiebeln entschieden. Es schmeckte bestens. Eigentlich à discretion - jedoch hatte ich nach einer Portion genug. Die Capuns, welche ich von meiner Frau probieren durfte waren sehr schmackhaft. Man käme wohl nie auf die Idee in Sporz ein solches Restaurant zu vermuten - jedoch ist gleich nebenan in ehemaligen Ställen ein Gourmet-Restaurant. lokale Gerichte und Käsespezialitäten, gut und preiswert, Dorfbeiz-Charakter, mit grossem Aussensitzplatz

Auszeit (Lenzerheide)
Wir haben dort nicht nur übernachtet. Das Restaurant ist innovativ. Es gab vegetarische tibetische Teigtaschen mit Salat. Die Taschen waren gut gewürzt - etwas genügend Salz - mit Spinat. Der Salat war ok.

Geheimtipp (Leuzigen)

Parktheater (Grenchen)
wer hätte gedacht, dass das Parktheater zu einem der besten Restaurants wird. Wir hatten das 3-Gang Überaschungsmenü vegetarisch. Schon das Amuse-Bouche war eigentlich ein vierter Gang und exzellent, eine kleine Gemüsesuppe etwas Fladenbrot mit Gemüsemouse und feinem Hummus. Obschon es Ziegenkäse in der Vorspeise gab war war die ganze Menufolge sehr lecker. Das Ganze ist nicht billig, lohnt sich aber. Es gibt Granicumbier.
011 018

Suresh (Bern)

Zum weissen Schwan (Zürich)
Lalith Subramaniam, 56, übernahm 2006 das Restaurant am Predigerplatz. Er kommt ursprünglich aus Sri Lanka und vereint in seinem Restaurant Schweizer Spezialitäten mit Gerichten aus seiner Heimat. Beliebt sind das Cordon bleu und das indische Gemüsecurry.
Das Spezialmenu vegetarisch war gut.

Vanakkam (Bern, Sulgenau)
Am Abend gibt es günstig ein Buffet mit - als wir dort waren - ausschlieslich vegetarischen Curries. Die Gerichte sind nicht zu scharf und im Geschmark sehr abwechslungsreich. Das Gemüse ist etwas verkocht, aber das kenne ich von indischen Restaurants mit Buffet. Wir waren an diesem Freitag Abend allein und konnten über den Hunger essen. Das Bio Bier von Appenzeller passt natürlich bestens. Es gibt einen Artikel im Bund. Warum auf der Homepage des Restaurants "Restaurant im breitenrain" steht, weiss ich auch nicht. Definitiv feines Essen.

Commerce (Aarberg)
Das Commerce ist wirklich ein Erlebnis. Es lohnt sich, im Vorfeld anzugeben, dass man Vegetarier ist. Im gemütlichen Gourmet-Teil haben wir uns auf unser Mehrgang-Menu vegetarisch gefreut - ohne Ahnung, was es geben wird. Auch die Weinkarte reicht von günstigem Seelandweiswein bis zu mehr als 500.-- Roten. Wir entschieden uns für einen leichten Halbflaschen-Weiswein aus dem Seeland. Schon das Amuse-bouche als belegte Kracker mit einem kleinen Züpfe mit Olivenöl mundete. Die Reihenfolge der Gänge war speziell, so gab es das Sorbet in einem alkoholischen Getränk vor der Hauptspeise. Wobei von der Grösse her schwer zu sagen war, was die Hauptspeise war - sehr feine gefüllte Ravioli an einer Zitronensahne-Sauce. Auch die Kürbiscrème-suppe überaschte. Sehr zu empfehlen. Da gehen wir wieder hin. (Es war das nachgeholte Geburtstagsessen Caroline's)

Du Nord (in Bern, Lorraine)
Eines der besten Restaurants. Gleicher Besitzer, wie le beizli. Die Vorspeise "Kreuz & Quer" mit Sommersalat (sehr frisch), Radiesli, Spinat-Frischkäseterrine und Focaccia war sehr einfallsreich und schmeckte. Auch die Hauptspeise mit Weizentacos, Bohnenüree, Hummus, Pilzen, Tofu, Tomaten und Salsa Verde ist sehr zu empfehlen - vegan

Café Kairo (in Bern, Lorraine)
Das Kairo ist  nicht nur einfach ein Café oder Restaurant. Es wird saisongerecht mit lokalen Produkten und zu einem grossen Teil biologisch gekocht. Das Menu ist klein, es ist wirklich eher ein Café, dafür war der Falaffelteller überaschend gut: mit Hummus, einer Spinat-Rolle und scheint frisch zu sein. Dass sie Appenzeller Bier haben ist auch kein Nachteil.

OKRA (in Bern, Lorraine)
wiederum ein ausgezeichnetes inidsches Restaurant. Es handelt sich hierbei um das 'Partner-Restaurant' vom Tulsi, ebenfalls in Bern. Die Küche ist fast identisch, gemütlicher Garten und sehr nettes Personal. Das Essen ist genau nach meinem Geschmack.

Zur alten Post (in Büren an der Aare)
ein ausgezeichnetes, gemütliches Restaurant. Wir waren schon sehr oft dort.
Neben Pizza gibt auch selbstgemachte Pasta und oft auch spezielle Desserts. Immer wieder haben sie eine aktuallisierte Karte. Zur Vorspeise wird meist Oliven und selbstgebackenes Brot gereicht. Im Sommer gemütliche Terasse.

Restaurant Terrasse am Schwellenmätteli (Bern an der Aare)
Auch ein sehr spezielles Restaurant. Man hat das Gefühl auf einem Schiff zu sein. Das Essen ist gut und auch recht teuer.

Bären (in Utzenstorf)
wird demnächst getestet...

Gourmanderie Moléson (in Bern)
Sehr gute Qualität. Die Kichererbsensuppe und das vegane Rauchtofu - Kokus Reis haben überzeugt.
Für meinen Geschmack darf es auch weniger Salz in der Hauptspeise sein.

Malarvanam (in Solothurn)
Ein indisches, eher kleineres Restaurant mit Fr/Sa Buffet.
Das Buffet möchten wir noch probieren.

Schüpberg Beizli (in Schüpfen)
Es ist kein spezielles Vegetarierparadies. Jedoch haben sie immer ein vegetarisches Gericht.
Beim ersten Probeessen waren sowohl der Salat, wie auch die Suppe ausgezeichnet.
Das Pastinaken-Plätzli Hauptgericht war recht übersichtlich, aber mit den Vorspeisen doch genug.
Die weiteren Besuche waren auch positiv. Es lohnt sich, zu reservieren.

Le Nemours (in Le Landeron)
Obwohl von Indern geführt war das indische Essen dort nicht besonders - ziemlich fade.
Ambiente ist sehr schön. Ich werde wohl Mal etwas anderes probieren.

Schloss Schadau (in Thun)
Sie haben eine extra vegetarische Speisekarte. Das Essen ist ok. Wir werden dort auch heiraten :-)...
aber leider konnte wir keinen Termin mehr für das Apéro bekommen.

Bona Dea (in Zürich)
Mittelmässiges vegetarisches und veganes Restaurant mit Buffet: Dies nach dem ersten Besuch.
Die Idee ist gut,Spezialwochen und indische Spezialitäten. Allerdings muss ich nach einem zweiten Besuch meine Meinung korrigieren: Obwohl wir die ersten waren, war vieles schon matschig und verkocht.
Auch geschmacklich habe ich schon einige bessere indische Restaurants gehabt. Die Cappuns waren wohl die fadesten, die ich je hatte.

Füürgässli (in Thun)
Sehr gute Küche mit einigen vegetarischen Gerichten. Es kocht der Chef, Marcel Bertsch.
Die Trüffel-Teigtaschen (Rondellen) an Proseccosauce schmekten ausgezeichnet. Die Salatsauce war für meinem Geschmack zu salzig.

Marrakesh Restaurant (in Zürich, Leimbach)
Marokkanische Küche mit sehr freundlicher Bedienung.

Gasthaus zum Löwen (in Jegenstorf)
Obwohl ein 'wärschaftliches' Restaurant, ist es eines der besseren Restaurants, das ich kenne. Die knusprigen KÜRBIS – REIS - KÄSEWÜRFEL waren ausgezeichnet. Auch die Karotten-Kürbissuppe mit einem Hauch frischem Ingwer - ein Gedicht.
Man spürt, dass der Chef Freude am Beruf hat. Wir hatten dort unsere Hochzeitsfeier. Das Essen ist nicht immer gleich hochstehend. Es kommt wohl auf die Laune des Chefs an.

Schützenhaus (in Burgdorf)
Da einige Wanderungen in Burgdorf starten oder enden gehen wir gerne Mal in diese 'Beiz'. Das Bier, vor allem das dunkle Ämme-Bier ist sehr gut - und lokal. Der griechische Salat, sowie der Caprese sind gut. Inzwischen gibt es das dunkle Ämme nicht mehr offen, deshalb nehme ich jeweils das Handball-Bier. Das Essen ist neben den Salaten nichts spezielles.

Restaurant MONT LIBAN (in Bern)
Dieses libanesische Restaurant zählt zu den besseren in Bern (im Breitsch). Die Mezze sind ausgezeichnet und die Bedienung war schnell - schon fast zu schnell. Das nächste Mal probiere ich ein Menu aus.

Sitar (in Utzenstorf) (Ist leider inzwischen geschlossen)
Vor allem Freitag und Samstag Abend bot dieses indische Restaurant ein umfangreiches Menu. Das Essen ist gut und die Auswahl ist umfangreich, auch ohne Fleisch. Selbst ein kleines Dessert-Buffet ist vorhanden. Für 35.-- bekommt man beim Buffet auch unbegrenzt Naan-Brote. Leider inzwischen nicht mehr existent.

Bergrestaurant Bözingenberg (Bei Biel)
Werden von Slow Food (Auch wenn die eine Angestellte nicht wusste, was das ist) Bern empfohlen. Die pikante Rösti war sehr gut und auch der Salat hat geschmeckt. Es gibt in der Umgebung gute, einfache Wander- oder Spazierwege. Der Bözingenberg ist etwa 1000M.ü.M.
Auch der zweite Versuch mit Oberginengratin war sehr gut.
Wir waren noch ein paar Mal dort. Für Vegetarier ist die Auswahl immer die gleiche. Auch ist der Vermerk Slow Food nicht mehr an der Tür.

Le beizli (Bern, VIDMARhallen)
In den VIDMARhallen werde viele Konzerte gegeben. Sehr interessant sind die Jazz-Konzerte des Ensembles uptown bigband im Be Jazz.
Das Essen ist ausgezeichnet, vor allem das mehrgängige Vegi-Menü

Ristorante CASA am Schwellenmätteli (Bern an der Aare)
Sie haben eine sehr leckere Parmigiana di Melanzane (Ein Rezept wäre hier, ich kenne das aus meinen Ferien im Cilento - Kochkurs). Die Atmosphäre ist sehr schön und es ist ein richtiger Italiener....
(Nebenan ist jeden Mittwoch Abend Salsa-Tanz)

Restaurant Verdi (Berner Altstadt)
Mittelmässiges Essen aus der Region Mittelitaliens. Es gehört zu "Aufgabeln in Bern".

Indisches Restaurant TULSI (in Bern)
Sehr gutes indisches Restaurant im Länggassquartier. Die Menge ist gut und als Vegetarier, wie meist bei Indern, kein Problem in der Auswahl. Das Restaurant ist relativ klein und es lohnt sich zu reservieren. Ausgewogene Geschmacksrichtungen mit eigenen Spezialitäten.  Ein guter Bericht steht im Bund. Mir hat es geschmeckt....

O bolles (in Bern)
Beim Bollwerk in der Nähe Bahnhof Bern. Gehört zur Kette Goût Mieux ... Es hat eine spezielle Atmosphäre. Das Menu steht jeweils auf dem grossen Spiegel. Die Mais-Spinat-Kürbis Lasagne, aber auch die Vorspeise, der Salat mit chichi war ausgezeichnet. Es ist kein explizites vegetarisches Restaurant, aber hat immer etwas für Vegetarier.

Rotihaus (in Biel)
Das Ambiente war sehr schön und ruhig. Am Freitagabend waren fast keine Gäste im Restaurant. Es liefen auf einem Beamer indische Tanz-Musikvideos (etwas gewöhnungsbedürftig, aber ok - ist eben indisch). Die Bedienung war sehr nett und das Essen kam sehr rasch (es gab ja auch fast keine Gäste). Das Essen war ok, es gehört aber nicht zu meinen Lieblingsrestaurant.

Palm de Beirut  (ZH)
Sehr guter Libanes und gemütliches Lokal. Mittwoch Abend mit sehr wenigen Gästen. Die kalten, wie warmen Mezzes für 2 Personen schmekten frisch und waren gut gewürzt - nicht zu viel und auch nicht zu wenig. Dieses sind zum grössten Teil vegetarisch: man kann sie auch komplett vegetarisch bestellen (fein... Hummus, Auberginenmousse ....)
Ich gehe sicher wieder dorthin, mal im Sommer, da kann man draussen sitzen

Restaurant Brasserie Palace (in Biel)
Das Esssen, ich hatte nach dem Salat ein Curryschaumsüppchen mit Zitronengras und danach Raviolo mit Büffelricotta und Spinat an Tomatenfond war wirklich nicht schlecht. Die Auswahl ist ok, aber als Vegetarier schnell mal fertig (aber das ist ja vielfach so). Nach unserem Wunsch zwischen den Gängen jeweils kurz zu warten, wurde dies auch so gemacht. Unter den Weinen gibt es sogar einen Gamay «demeter» (Dom. De Beudon). Ausser, dass ich dreimal wegen einem Mineralwasser fragen musste war die Bedienung sehr zuvorkommend und gut.

Samawat (in Biel)
Café und Bistro. Schöne Atmosphäre mit guten ayurvedischen Gerichten.... Mir als Vegetarier hat es sehr gut geschmeckt.
Die Auswahl ist nicht sehr gross, aber die Qualität ist gut.

Wirtschaft Utiger in Moosseedorf
Hat eine währschafte Küche und ist hauptsächlich auf Fleisch. Ich habe es nochmals probiert, weil ich im Herbst einen wirklich guten vegetarischen Wildteller hatte. Also habe ich Rösti mit Gemüse bestellt. Die Rösti war sehr gut, das Gemüse ist geschmacksache... Meine Partnerin hatte Fleisch und ihr hat es sehr gut geschmeckt.

Hotel Rüden (in Schaffhausen)
Hat eine kleine Küche mit kleiner Karte. Ich hatte einen sehr guten exotischen Salat mit Avocado und Früchten und danach ein Israelisches Falafel mit Humus. Dies war ok, könnte aber etwas würziger sein. Zudem haben sie die Falafel wohl nicht selbst gemacht. Das Ambient des Hotels ist ok.

Namaste, (in Bern) ein weiteres Indisches Restaurant
Das Essen ist in Ordnung, haut einem aber nicht aus den Socken. Mitunter ist die Bedienung ziemlich mühsam.

Braui (in Worb)
Hat das lokale Egger-Bier. Das Bier ist ok. Ich finde die lange Tradition hinter der Brauerei und, dass sie das Bier immer noch mit Pferden ausliefern bemerkenswert. Es gibt bessere lokale Biere und kulinarisch ist die Küche wahrlich kein Höhenflug. Seit der Übernahme der neuen Restaurantbetreiber ist die Bedienung zwar besser, aber nicht die - vegetarierfremde - Küche.

 

 

noch zu testen

La Tavola Pronta (Greng)
unbedingt bei der Reservation sagen, dass man Vegetarier ist.

Perroquet vert (Biel)

Altenberg (in Bern an der Aare)

Essort in Bern
Hat inzwischen einen Stern verloren.

L'Auberge

Bierhaus Langenthal

Tipp: Aufgetischt vom Bund

... wird fortgesetzt